Von Beginn an übten die Germanen Druck auf die Heimmannschaft aus. Mit dem wesentlich besseren Spielanteil wurden die defensiv ausgerichteten Meuroer tief in Ihre eigene Hälfte gedrückt. In der Vorwärtsbewegung hatte man zahlreiche Chancen in die verdiente Führung zu gehen. Trotzdem waren es die akuten Stockfehler in der Hälfte des Gegners und die mangelnde Laufbereitschaft, die man ganz klar den Germanen an diesem Tag ankreiden musste. Im Aufbauspiel konnte man gut den Ball laufen lassen, da jedoch die Heimmannschaft das Spiel in der Defensive sehr eng gestaltete, hätte man mit kurzen schnellen Spielzügen und dem an diesem Tag fehlenden letzten Biss das Spiel ganz klar für sich entscheiden können. Pech hatte man dann nicht nur im Abschluss mit zwei Pfostenschüssen, sondern auch mit einer direkt verwandelten Ecke des Gegners.
Die Germanen ließen trotzdem den Kopf nicht hängen, aber nutzten zu viele Chancen nicht. Nach dem Ausgleichstreffer wurde immer und immer weiter Druck gemacht, belohnen konnte man sich aus oben genannten Gründen trotzdem nicht. Man hatte sich das Leben selber schwer gemacht und zu allem Übel war auch das Zweikampfverhalten in der Schlussphase mangelhaft. Mit insgesamt nur 3-4 Schüssen aufs Tor der Germanen konnte die Heimmannschaft dann das 2:1 in der letzten Minuten erzielen.
Die Frage, ob der Sieg der Meuroer verdient war oder nicht, steht nicht zur Debatte. Peickwitz hat nicht das Leistungspotential abgerufen, welches sie sonst an Tag legten, auch wenn sie den wesentlich besseren Spielanteil hatten und das Spiel leiteten, sonst wäre das Ergebnis anders ausgefallen. Hätte, wäre, könnte: Meuro ist der Sieger der Partie und daran gilt es zu arbeiten.

Tore:

1:0 Wachtel, R. (51‘)
1:1 Zehe, C. (85‘)
2:1 Leppin, A. (90‘)

Dieses Wochenende ist spielfrei. Das nächste Spiel findet am Samstag, den 28.10.2017 um 14:00 Uhr gegen den SV Calau auswärts statt. Danach, am darauffolgenden Dienstag, den 31.10.2017 (Feiertag), treten unsere Germanen im Nachholspiel gegen den VfB Herzberg im Pokal an.